Flexible Teilevereinzelung mit Roboter

Eine Schwerpunkte der Arbeiten von preccon Robotics sind Sonderlösungen und standardisierte Lösungen zur flexiblen Vereinzelung von Bauteilen. Jeder kennt das Problem. Teile werden entweder vom Zulieferer oder aus Vorprozessen, die im eigenen Unternehmen stattfinden, ungeordnet in Gitterboxen oder anderen innerbetrieblichen Transportbehälter angeliefert. Möglichst schnelles flexibles Zuführen dieser Teile in den Folgeprozess, am besten ohne zusätzlichen Personalaufwand ist hier gefragt. preccon Robotics bietet, bis hin zum Griff in die Kiste, interessante Lösungen für diese Problemstellung.

Eine Variante der flexiblen Vereinzelungs- und Zuführsysteme besteht im Einsatz sog. FlexFeeder. Eingesetzt werden diese bei kleinen Bauteilen die sich nicht ineinander verhaken. Die Bauteile werden als Schüttgut in einen
Bunker gegeben und von dort aus zyklisch nach Bedarf auf eine Plattform gefördert. Mittels Bildverarbeitung wird die Lage und Orientierung der Teile geprüft. Die richtig orientierten Teile werden von einem Roboter, Scara oder 6-Achser, aufgenommen und dem Folgeprozess zugeführt. Herzstück des FlexFeeders ist eine Vorrichtung zum Flippen der Bauteil. Damit können diese auf der Plattform immer für den Roboter in die richtige Orientierung gebracht werden. Der FlexFeeder ist somit die perfekte Ergänzung zum Roboter. Flexibler geht’s nicht. Die Zuführung ist nicht bauteilespezifisch. Der Roboter ist sehr flexible auf neue Bedingungen einrichtbar. Dies gilt auch für die Bildverarbeitung. Lediglich die Greiftechnik muss an die neuen Bauteile aufgepasst werden. Um dem Kunden eine möglichst hohe Flexibilität zu bieten, haben wir ein Zellenkonzept entwickelt, dass ein Konfigurieren der Anordnung mehrerer FlexFeeder an die Basiszelle, auch nachträglich, möglich macht.

Feeder und Bildverarbeitung


Knickarmroboter und zwei Feeder


Knickarmroboter beim Einlegen in einen WT